Great performance by Hans Kolmsee

Great performance by Hans Kolmsee

 

„Das gibt’s nur einmal“ ist ein Musikstück von Lilian Harvey, das im Film „Der Kongress tanzt“ gesungen wird.

Hier die Version, aufgenommen im Heimstudio, von dem bekannten Künstler und Mitglied der DFG „Hans Kolmsee“

Der Kongress tanzt ist ein deutscher UFA-Spielfilm unter Regie von Erik Charell aus dem Jahr 1931. Der aufwendig produzierte Film mit Lilian Harvey, Willy Fritsch und Conrad Veidt spielt vor dem Hintergrund des Wiener Kongresses und gilt als ein Höhepunkt des deutschen Operettenfilms.

 

  • Wein’ ich? Lach’ ich? Träum’ ich? Wach’ ich?

Heut weiß ich nicht was ich tu.

Wo ich gehe, wo ich stehe, lachen die Menschen mir zu.

Heut’ werden alle Märchen war. Heut’ wird mir alles klar.

 

Das gibt’s nur einmal. Das kommt nicht wieder, das ist zu schön um wahr zu sein.

So wie ein Wunder fällt auf uns nieder vom Paradies ein gold’ner Schein.

Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder, das ist vielleicht nur Träumerei.

Das kann das Leben nur einmal geben, vielleicht ist’s morgen schon vorbei.

Das kann das Leben nur einmal geben, denn jeder Frühling hat nur einen Mai.

 

  • Liebe, Sonne, Welt voll Wonne, heut’ bist du schön wie noch nie.

All die lieben Vög’lein üben selig die Glücksmelodie.

Heut’ kommt das Glück von Haus zu Haus, komm such dir was aus!

 

Das gibt’s nur einmal. Das kommt nicht wieder, das ist zu schön um wahr zu sein.

So wie ein Wunder fällt auf uns nieder vom Paradies ein gold’ner Schein.

Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder, das ist vielleicht nur Träumerei.

Das kann das Leben nur einmal geben, vielleicht ist’s morgen schon vorbei.

Das kann das Leben nur einmal geben, denn jeder Frühling hat nur einen Mai.

 

 

  • Herrlich Blüten, leuchtend glühend, dringt’s uns den Büschen empor.

Wie in Träumen all die Bäume bringen die Blüten hervor.

Horch, jede hat ein Wort für dich: Heut’ blüh’ ich nur für dich.

 

Das gibt’s nur einmal. Das kommt nicht wieder, das ist zu schön um wahr zu sein.

So wie ein Wunder fällt auf uns nieder vom Paradies ein gold’ner Schein.

Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder, das ist vielleicht nur Träumerei.

Das kann das Leben nur einmal geben, vielleicht ist’s morgen schon vorbei.

Das kann das Leben nur einmal geben, denn jeder Frühling hat nur einen Mai.

 

Spätere Version

In der finalen Fassung, die auf Schallplatten gedruckt wurde, wurde die letzte Strophe entfernt und die 2. Strophe ersetzt durch diesen Text:

 

„Jedes Pärchen glaubt das Märchen: Liebe hat ewig bestand.

Doch du weißt es, einmal heißt es: Reich mir zum Abschied die Hand!

Dann ist der Himmel nicht mehr blau. Dann weißt du’s ganz genau.“

 

One comment

Schreibe einen Kommentar zu Jonas Hoffmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.