Frankreich geht erneut in den Lockdown

Frankreich geht erneut in den Lockdown

Tagesschau, Stand: 20.03.2021 21:02 Uhr

In Frankreich hat sich die Corona-Lage erneut verschlechtert, deshalb gelten im Großraum Paris und anderen Teilen des Landes von heute an wieder strikte Beschränkungen. Premierminister Castex will so die dritte Welle brechen.

Angesichts steigender Infektionszahlen gelten im Großraum Paris und anderen Teilen Frankreichs von heute an neue Beschränkungen. In insgesamt 16 Départements gibt es nun auch tagsüber strikte Ausgangsregeln. Zahlreiche Geschäfte sind geschlossen. Premierminister Jean Castex hatte die neuen Regelungen bereits am Donnerstag angekündigt. Sie sollen zunächst vier Wochen lang gelten.

Die regionalen Ausgangsbeschränkungen tagsüber sind weniger streng als in der Vergangenheit: Die Bürger dürfen sich draußen bewegen, müssen aber einen Umkreis von zehn Kilometern um ihren Wohnort einhalten. Die Regelung zu den Passierscheinen wurde nach Kritik wieder gelockert: Diese sind tagsüber nicht mehr nötig, falls die vorgeschriebene Distanz eingehalten werde und die Bürger ihren Wohnsitz nachweisen können, wie das Büro von Castex mitteilte. Nachts gilt zudem weiter eine Ausgangssperre im ganzen Land, bei der man nur in Ausnahmefällen vor die Tür darf.

Schulen bleiben geöffnet

Von der Schließung der Geschäfte sind rund 110.000 Betriebe betroffen. Ausgenommen sind unter anderem Buchhandlungen, Blumen- und Süßwarengeschäfte sowie Autohäuser. Auch die Schulen bleiben überwiegend offen.

Frankreich ist stark von der Pandemie betroffen. Insgesamt zählt das Land nach Angaben der Behörden vom Donnerstag bereits etwa 91.700 Tote. In den betroffenen Gebieten schlagen viele Krankenhäuser wegen Überbelegung Alarm.

Zu den 16 Départements zählen der gesamte Großraum Paris, etliche Gegenden im Norden sowie der Verwaltungsbezirk Alpes-Maritimes mit der Metropole Nizza am Mittelmeer. Von den etwa 67 Millionen Menschen in Frankreich ist etwa jeder Dritte von den härteren Maßnahmen betroffen.

One comment

  1. Killait, Katharina

    Ein neuer Lockdown kündigt sich auch bei uns an. Die Notstandsregelungen gehen weiter und damit sind auch weitere Existenzen dem Untergang geweiht.
    Trotz allem – wir haben hoffentlich das Lächeln noch nicht verlernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.