Deutsch-Französische Städtepartnerschaften

In Niedersachsen gibt es 158 Städtepartnerschaften zwischen deutschen und französischen Städten oder Gemeinden. Wobei einige Städte oder Gemeinden Partnerschaften mit mehreren französischen Gemeinden haben. Bevern im Landkreis Holzminden hat z.B. gleich 5 Partnerschaften, die Samtgemeinde Kirchdorf (in der Mitte von Bremen, Hannover und Osnabrück) ebenfalls 5 und Kirchgellersen, Südgellersen, Westgellersen, sowie Reppenstedt (alle westlich von Lüneburg) gar jeweils 7 Partnerschaften.

Nach der Konferenz von Jalta im Februar 1945 und dem Potsdamer Abkommens unter Abschnitt III A.1. wurde Deutschland in vier Besatzungszonen eingeteilt. Die französische Besatzungszone umfasste den südlichen Teil der Rheinprovinz, den westlichen Teil von Nassau, den linksrheinischen Teil Rheinhessens und der Rheinpfalz und die Südzone aus Württemberg-Hohenzollern, Südbaden und dem bayerischen Landkreis Lindau. Bis 1946 war auch das Saarland Teil der französischen Zone.

Deshalb ist es verwunderlich, dass es im Saarland nur 10 und in den ehemaligen französischen Besatzungsgebieten nur relativ wenige Städtepartnerschaften gibt. Nicht verwunderlich hingegen ist, dass die 5 neuen Bundesländer (ehemalige sowjetische Besatzungszone) nur insgesamt 45 Partnerschaften existieren.

716 deutsch-französische Partnerschaften sind dokumentiert.

Hier die Verteilung:

Städtepartnerschaften

mit Frankreich

Baden-Württemberg 188
Bayern 88
Berlin 2
Brandenburg 7
Bremen 1
Hamburg 1
Hessen 60
Mecklenburg-Vorpommern 9
Niedersachsen 158
Nordrhein-Westfalen 76
Rheinland-Pfalz 52
Saarland 10
Sachsen-Anhalt 5
Sachsen 7
Schleswig-Holstein 35
Thüringen 17
Gesamt 716

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.